Türchen 13: Coole Straße für Menschen, anstatt für Parkplätze

  • Beitrags-Kategorie:Adventskalender
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:2 min Lesezeit
Türchen 13: Coole Straße für Menschen, anstatt für Parkplätze

Hitzewellen im Sommer werden mit zunehmender Erderwärmung immer wahrscheinlicher. Schon in den vergangenen Jahren waren wir auch hier in Deutschland mit heißen, trockenen Sommern konfrontiert. Gerade den Menschen in den Städten macht die Hitze besonders zu schaffen, da hier oft wenige Orte wie Grünraum oder öffentlicher Zugang zu Wasser zur Abkühlung sind. Außerdem speichern Beton und Asphalt Wärme und sorgen dafür, dass es in Städten sogar noch heißer ist und weniger schnell abkühlt. 

Um auch immer Sommer für Abkühlung und mehr Raum für Menschen (viele Menschen in Städten haben keine Gärten, in die man sich an heißen Sommertagen flüchten kann) haben sich zum Beispiel Wien und New York Konzepte überlegt. In Wien waren im Rahmen des Projekts “Coole Straßen” dieses Jahr über die Sommermonate 18 Straßen für Autos gesperrt. Stattdessen luden Sprühnebel-Stelen, Pflanzen und Sitzmöbel im Schatten zur Abkühlung und zum Verweilen ein. In New York gibt es schon seit einigen Jahren die “Urban Garden” Projekt, bei welchem im Sommer für 2 Monate Straßen für den Verkehr gesperrt werden um mehr Raum für Menschen zu schaffen, die dort zusammensitzen können, gemeinsam Sport machen können oder sich von einem der vielen Kunstprojekte inspirieren lassen können. 

Hitze in den Städten ist ein ernstzunehmendes Problem und wir fordern auch von #Saarbrücken Projekte wie die in Wien und New York durchzuführen. Wir wollen Städte für Menschen und nicht für Autos – das ermöglicht zum einen Abkühlung im Sommer, macht Städte aber auch so lebenswerter, da mehr Platz für gemeinsame Aktivitäten entsteht.

Weitere Links zu diesem Thema:
https://www.streetlife.wien/coolestrasse/
http://garmentdistrict.nyc/urban-garden/

Teile diese Seite
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

6 − zwei =